Job description

Requirements

  • Entry level
  • No Education
  • Salary to negotiate
  • Rosenheim

Description

Die Technische Hochschule Rosenheim erweitert ihr Angebot im Gesundheitsbereich. Deshalb besetzen wir in der Fakultät für Angewandte Gesundheits- und Sozialwissenschaften zum Wintersemester 2020 oder später eine


Professur (BesGr W2) für das Lehrgebiet Differentialdiagnostik


Kennziffer 2019-112-PROF-GSW


Unsere Erwartungen:


- Durch Ihre Aktivitäten in der Therapieforschung sind Sie in der Lage, u.a. Lehrveranstaltungen mit dem Schwerpunkt Differentialdiagnostik zu übernehmen. Darüber hinaus erhalten Sie die Möglichkeit einer eigenen Schwerpunktsetzung in den Bereichen physiotherapeutischer Diagnostik- und Behandlungsverfahren, Digitalisierung oder Therapietechnik.
- Sie verfügen über eine physiotherapeutische Basisqualifikation und haben bevorzugt in Einrichtungen mit interdisziplinären Teams gearbeitet.
- Ihre pädagogische und didaktische Eignung weisen Sie durch Lehrtätigkeit im Berufsfeld Gesundheit, bevorzugt im Bereich Physiotherapie, nach.
- In der gesundheitlichen, interdisziplinären Therapieforschung beteiligen Sie sich aktiv. Sie weisen Erfahrung mit physiotherapeutischen Forschungsansätzen zur Weiterentwicklung von Gesundheitsfachberufen nach.
- Sie sind vernetzt mit Unternehmen in verschiedenen Bereichen des Gesundheitswesens und bereit, aus diesen Kontakten wissenschaftliche Praxisprojekte zu entwickeln.
- Weiter erwartet die Hochschule die Mitarbeit an der Weiterentwicklung des Lehrgebietes und in der Selbstverwaltung, sowie die Mitarbeit beim Aufbau weiterer Studiengänge und Weiterbildungsmaßnahmen im Gesundheitsbereich, dazu zählt auch das Engagement bei Projekten der angewandten Forschung, Entwicklung.
- Sie sind bereit Lehrveranstaltungen am Hochschulstandort Wasserburg zu übernehmen.
- Ihre Dienstaufgaben richten sich nach Art. 9 des Bayerischen Hochschulpersonalgesetzes. Ihr Lehrgebiet beinhaltet dabei auch die allgemeinen Grundlagenfächer der Physiotherapie und die Durchführung von englischsprachigen Vorlesungen und Praktika.


Einstellungsvoraussetzungen sind:


- ein abgeschlossenes Hochschulstudium vorzugsweise in Physiotherapie oder Therapiewissenschaften
- die besondere Befähigung zu wissenschaftlicher Arbeit ist in der Regel durch die Qualität einer Promotion nachzuweisen
- didaktische und pädagogische Eignung
- besondere Leistungen bei der Anwendung oder Entwicklung wissenschaftlicher Erkenntnisse und Methoden, nachgewiesen in einer mindestens fünfjährigen beruflichen Praxis nach dem Hochschulabschluss (davon mindestens drei Jahre außerhalb des Hochschulbereichs); der Nachweis der außerhalb des Hochschulbereichs ausgeübten beruflichen Praxis kann in besonderen Fällen dadurch erfolgen, dass über einen Zeitraum von mindestens fünf Jahren ein erheblicher Teil der beruflichen Tätigkeit in Kooperation zwischen Hochschule und außerhochschulischer beruflicher Praxis erbracht wurde


In das Beamtenverhältnis kann berufen werden, wer das 52. Lebensjahr noch nicht vollendet hat. Schwerbehinderte Bewerberinnen und Bewerber werden bei ansonsten im Wesentlichen gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung bevorzugt eingestellt. Die Hochschule Rosenheim tritt für Geschlechtergerechtigkeit und personelle Vielfalt ein. Da wir den Anteil von Frauen in der Wissenschaft erhöhen wollen, freuen wir uns besonders auf Bewerbungen von qualifizierten Frauen.


Damit wir Ihre Bewerbung effizient und zeitnah bearbeiten können, bewerben Sie sich bitte online über unser Bewerbermanagement (Bewerbungsschluss: 02.02.2020).


Hinweise zu den nötigen Unterlagen finden Sie auch auf unserer Homepage unter http://www.th-rosenheim.de/die-hochschule/karriere/


Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an Claudia Bösl, Tel. 08031 805-2159, E-Mail:

claudia.boesl@th-rosenheim.de

  • excel
  • word