Anleitung zum Trübsal

Anleitung zum Trübsal

Die Geschichte mit dem Hammer

Ein Mann will ein Bild aufhängen. Den Nagel hat er, nicht aber den Hammer. Der Nachbar hat einen. Also beschließt unser Mann, hinüberzugehen und ihn auszuborgen.

Doch da kommen ihm Zweifel: Was, wenn der Nachbar mir den Hammer nicht leihen will? Gestern schon grüsste er mich nur so flüchtig. Vielleicht war er in Eile. Aber vielleicht war die Eile nur vorgeschützt und er hat etwas gegen mich.

Und was? Ich habe ihm nichts angetan; er bildet sich da etwas ein.

Wenn jemand von mir ein Werkzeug borgen wollte, ich gäbe es ihm sofort. Und warum er nicht?

Wie kann man einem Mitmenschen einen so einfachen Gefallen abschlagen? Leute wie dieser Kerl vergiften einem das Leben. Und dann bildet er sich noch ein, ich sei auf ihn angewiesen.

Bloß weil er einen Hammer hat. Jetzt reicht's mir wirklich. – Und so stürmt er hinüber, läutet, der Nachbar öffnet, doch

noch bevor er "Guten Tag" sagen kann, schreit ihn unser Mann an:

"Behalten Sie Ihren Hammer, Sie Rüpel!"

(Aus: Paul Watzlawick: Anleitung zum Unglücklichsein)

Wir wollen glücklich sein, ein erfülltes Leben leben, uns mögen und von anderen gemocht werden.

Manche Menschen jedoch, baden sich wollüstig in ihrem sich selbst zugeordneten Unglück. Geniessen es, sich miserabel zu fühlen. Beweisen sich immer wieder von Neuem, dass sie das Recht haben, trübselig zu sein.

Finden ihre Anerkennung in dem Mitleid. das andere ihnen entgegenbringen. Ziel erreicht:

Trübselige finden keine Liebhaber, Freunde, bessere Jobs, mehr Geld oder interessantere Urlaube…. und doch:

„Ich bin nicht verantwortlich für das, was alles mit mir passiert, es ist die Welt, die mich hasst.“

Ich bin der Meinung, Trübsal blasen und sich miserabel fühlen erfordert Aufwand und reflektiert eine Art von Kreativität, die wir in uns tragen.

In Zeiten, in denen unserer Leben sicher ist, stabil ist, friedvoll, kein Bürgerkrieg, keine Hungersnot und keine Epidemie herrscht, ist, sich selbst schlecht zu fühlen eine Kunst.

Bedingt es doch Vorstellungskraft, Vision und Geschicklichkeit. Das gibt dem Leben Sinn.

Leitfaden zum Trübsal blasen*

Offensichtliche Möglichkeiten wie Drogen, kriminell werden, Spielcasino, den Ehepartner schlagen oder den Nachbarn verprügeln mal weggelassen; was sind die subtilen Möglichkeiten, um ein erbärmliches Leben zu führen?

Zum wirkungsvollen Einsatz der zum Beispiel folgenden fünf Strategien zum Trübsal blasen ist es unumgänglich, sich darüber im Klaren zu sein, dass Sie immer vorgeben müssen, dass Sie eigentlich glücklich sein wollen, ansonsten nehmen die anderen Sie nicht ernst.

Die wahre Kunst liegt also darin, es so erscheinen zu lassen, dass Sie in der Misere sind, aber definitiv nichts dafür können, sondern ein unschuldiges Opfer der Umstände sind.

Wenn es I