Renee Iseli - Smits in Artikel auf Deutsch, beBee auf Deutsch Author of "Ik ben slechthorend, nou en?" • Writer Jul 2, 2019 · 2 min read · ~100

Hyperakusis mit einer experimentellen Dämpfung

Heute ein Gastbeitrag von Mirjam van Soest. Mirjam hat seit ihrer Gehirnoperation vor langer Zeit eine schwere Hyperakusis, hat sich aber nicht damit abgefunden. Sie hat weiter nach einer Lösung gesucht und nimmt nun an einer experimentellen Studie teil. Liesen Sie ihre Geschichte.

Hyperakusis mit einer experimentellen Dämpfung

Angespannt gehe ich in die Praxis des Arztes. Wir haben bereits im Vorfeld besprochen, dass ich keine Anästhesie erhalten werde, da die Anästhesiemethode für meine Hyperakusis zu schmerzhaft sein dürfte. Aber ich stelle mir vor, dass der Schmerz während der Gehirnoperation, mit der alles begann, zu verschwenden sein wird.
Der Arzt scheint auch ein wenig angespannt zu sein, von Begeisterung also. Denn mit einem breiten Lächeln fragt er mich dreimal, ob ich das wirklich will. Und wenn ich sage, dass ich diesen Prozess nicht umsonst selbst vorgeschlagen habe, können wir anfangen.
In meinem rechten Ohr wird eine Silikonmembran auf das Trommelfell gelegt. Nach einem kurzen Schuss Schmerz, der nicht so schlimm war als befürchtet, fühle und höre ich sofort einen Unterschied. Eine Dämpfung, als ob mein Ohr etwas geschlossen wäre. Auch am linken Ohr einige Schiessschmerzen, nach denen die Behandlung bereits vorbei ist.

An diesem Tag merke ich plötzlich, dass mich der starke Wind in meinen Ohren nicht so sehr stört. Auch das Geräusch von fliessendem Wasser aus dem Wasserhahn verursacht weniger Reizungen. Und auch der Fernseher ist 2 mal lauter.
Nach ein paar Tagen bemerke ich ein paar Dinge. Zuerst einmal bezweifle ich manchmal, dass sie nicht herausgefallen sind. Bald werde ich mir einen Unterschied vorstellen, ohne dass die Membranen noch an Ort und Stelle sind. Schliesslich ist der Unterschied nicht so gross. Ich schätze eine Verbesserung um 5-10%.
Ich hätte mir vielleicht eine weitere Verbesserung erhofft. Manchmal macht es mich etwas unsicher. Aber wenn ich schlucke oder gähne, höre ich oft ein kleines „Knallen“ in meinen Ohren, ein wenig, als ob man Wasser in den Ohren hätte. Also denke ich, dass sie immer noch da snd. Zweitens bemerke ich, dass mein Gehirn noch nicht überkompensiert ist. Etwas, das die Ärzte vorher beunruhigte. Ein grosses Plus!

Ich ging auch zu einem Kabarettabend. Eine Aktivität, an der ich normalerweise nicht sehr schnell teilnehme, wegen der vielen Lachsalven und Musik, aber die so viel Spass macht! Ich wollte das jetzt ausprobieren. Ich habe meine Kopfhörer mit „Noise Canceler“ mitgebracht und sie noch gebraucht.
Der Abend war noch ziemlich anstrengend, obwohl die Kopfschmerzen für mich nicht allzu schlimm waren. Die Dämpfung, die ich jetzt habe, ist leider nicht gut genug für die belebteren Aktivitäten! Aber um ehrlich zu sein, habe ich das auch nicht wirklich erwartet (vielleicht habe ich gehofft).
Ein grosser „Augenöffner“, dachte ich vorher, dass die Dämpfung mir ein unangenehmes, beängstigendes und bedrückendes Gefühl geben könnte. Schliesslich wartet niemand sofort darauf, weniger zu hören. Doch es scheint mir nur ein angenehmes und sicheres Gefühl zu geben und ich würde mir nicht einmal mehr Dämpfung wünschen! Geräusche sind plötzlich weniger bedrohlich. Auch wenn ich weiss, dass diese Membranen keine dauerhafte Lösung sind, würde ich mich zögern, sie wieder entfernen zu lassen! Vielleicht ist es immer noch möglich, sie etwas länger zu behalten.

Nach 2 Wochen bin ich wieder beim Arzt und stelle fest, dass ich definitiv offen bin für die Operation aus Amerika, wo sie ein Stück der eigenen Haut in beiden Ohren legen wollen, als Polsterung im Innenohr, am Steigbügel! Auch der Arzt ist sehr zufrieden! Er sagt, dass alles wegen der Versicherung, der Arztbesprechung usw. etwas länger dauern wird. In der Zwischenzeit will er etwas anderes ausprobieren, um mehr Dämpfung zu erhalten. Es fühlt sich vielversprechend an! Die grösste Ermutigung ist, dass es Fortschritte in der Entwicklung zur Behandlung von Hyperakusis gibt! Endlich!