Tanja König in steel Dec 4, 2020 · 1 min read · ~10

Stahl – Nachhaltiger und umweltfreundlicher Baustoff

Megatrends verändern die Welt, so auch der nachhaltige Umgang mit der Umwelt. Entwicklungen wie Knappheit der Ressourcen, Klimawandel und demografische Veränderungen wirken sich auf die Gesetzgebung sowie die Politik aus und führen zu einer gewissen Erwartungshaltung in der Gesellschaft.

Stahl – Nachhaltiger und umweltfreundlicher Baustoff Linkquelle: https://pixabay.com/de/photos/arbeitnehmer-schleifer-fabrik-5736096/

Bedeutung von Stahl in der Bauindustrie und Maschinenbau

Die Baubranche verantwortet eine nicht unerhebliche Menge an Abfall sowie Energie- und Materialverbrauch, weshalb der Druck auf die Bauindustrie bezüglich der Nachhaltigkeit steigt. Mittlerweile wollen viele Unternehmen und Bauträger bezüglich Einsparungen von Ressourcen und Abfallminimierung tätig werden. Die vielfältigen Eigenschaften von Stahl sind ideal zur Erreichung der Ziele bezüglich dem Umweltschutz und Nachhaltigkeit.

Reduktion von Materialverbrauch

Das Verständnis in der Verarbeitung zu Gewicht und Leistungsstärke sowie den Einsatzmöglichkeiten von Stahl ist besser geworden und führt nach wie vor zu einer effizienteren Entwicklung. Die positiven Folgen sind eine erhebliche Reduzierung des Gewichtes, welche sich auf den Transport, die Konstruktion sowie das Fundament und die Bauzeit auswirkt. Die stetige Weiterentwicklung zu leistungsstärkerem Stahl sorgt für eine noch bessere Haltbarkeit.

Maximale Schonung der Ressourcen durch Haltbarkeit und Langlebigkeit

Diese beiden wichtigen Eigenschaften werden oft unterschätzt. Stahl ist genügsam, überzeugt mit einer hohen Lebensdauer und benötigt wenige bis gar keine Maßnahmen in Bezug auf die Instandhaltung. Diese Eigenschaften sprechen für einen stärkeren Einsatz in den verschiedensten Bereichen. Die Haltbarkeit von wetterfestem Baustahl beträgt ohne Wartung über 120 Jahre. Wenn diese Tatsache mit den flexiblen Einsatzmöglichkeiten kombiniert wird, ergeben sich daraus weitere Produkte.

Linkquelle: https://pixabay.com/de/photos/stahlwolle-drehen-feuer-stahl-818535/

Stahl ist ideal für die Kreislaufwirtschaft

Durch die Langlebigkeit und Flexibilität ist Stahl insbesondere für die Kreislaufwirtschaft geeignet. Der Einsatz von Recycling und Ressourcen hat gezeigt, dass mit weniger Stahl mehr erreicht wird. Das Ziel der Kreislaufwirtschaft besteht darin, den Wert unterschiedlicher Ressourcen möglichst lange zu erhalten.

Weitere Vorteile:

• Bestehende Gebäude mit einer Konstruktion aus Stahl sind leicht zu modifizieren und adaptieren.
• Durch die einfache Demontage lassen sich der Rückbau und die Wiederverwendung im Bau effektiv gestalten.
• Standardisierte Produkte könnten zukünftig für nachhaltiges Bauen sorgen.

Kann Stahl nicht aufbereitet werden oder findet keine Weiterverwendung, wird dieser bis zu 99 % recycelt und zu neuen Produkten verarbeitet werden.

Aktuell ist ein großer Teil der Bauindustrie jedoch noch nicht zur Umsetzung bereit.

Kontinuierliche Weiterentwicklung bei der Produktion

Durchschnittlich sind seit der Jahrhundertwende die Emissionen von CO2 und der Energieverbrauch bei der Herstellung von Stahl jährlich um ein Prozent reduziert worden. Zukünftig sind revolutionäre Technologien zur Beibehaltung der Entwicklungen unumgänglich.

Stahl in Ergänzung mit zukunftsweisenden Technologien

Revolutionäre Technologien sind in der Lage, den Ausstoß von CO2 bei der Herstellung von Stahl bis zu 50 % zu reduzieren. Eine weitere Reduzierung des Ausstoßes von Kohlendioxid bis zu 80 Prozent sollte in Kombination mit der Speicherung von CO2 möglich sein.

Reduktion von Abfallprodukten aus Stahl

Die Produktion von Stahl verläuft im Sinne der Kreislaufwirtschaft. Immer öfter finden Nebenprodukte, entstanden durch die Produktion, eine weitere Verwendung. 

Stahl ist von Natur aus für modulare Bauweisen und die Vorfertigung geeignet. Aufgrund der Umformbarkeit sowie anderen Eigenschafen bei der Verarbeitung kann der Abfall in weiteren Prozessen bei der Erzeugung von Stahl eingesetzt werden (Recycling). Die positiven Auswirkungen sind eine verkürzte Bauzeit mit einer besseren Effizienz.